Archive for the ‘Bilder aus Teutanien’ Category

Von der Zeit

Samstag, November 18th, 2017

Die Zeit vergeht, und allmählich wird alles wahr, was man erlogen hatte.

Marcel Proust (1871 – 1922)

Das Jugendwort

Freitag, November 17th, 2017

I bims!

Nach unbestätigten Berichten soll es nun nach der Rechtschreibreform auch eine Sprachreform geben, bei der die Kommunikation wieder auf archetypische Grundlaute wie Bellen, Jaulen, Grunzen oder Stöhnen reduziert wird. Die Vorteile liegen auf der Hand: Jugendliche könnten auf noch tieferem Niveau miteinander kommunizieren, der Deutschunterricht an den Schulen würde sich dramatisch vereinfachen, die Lehrer hätten endlich ihre Ruhe und die Politik müsste nicht bangen, dass ein gebildeter Nachwuchs eventuell irgendwann verstehen würde, was da passiert, im ehemaligen Land der Dichter und der Denker.

(Dadalus Uggla, 2014)

Die Märchenstunde

Donnerstag, November 16th, 2017

Geschichten aus dem teutanischen Schlaraffenland

Nutzloses Rauchmelderwissen

Montag, November 13th, 2017

Die größten Pfeifen machen auch den meisten Qualm.

Die Super(markt)idee

Sonntag, November 12th, 2017

Erstmal zu Penny.

Von der Armut

Mittwoch, November 8th, 2017

Von der Armut

Armut endet auf der Straße.

Armut beginnt aber nicht dort.

Armut entsteht im Kopf.

Armut ist kein Schicksal.

Armut ist eine Strafe.

Armut heißt nicht endende Angst.

Armut macht krank.

Armut bedeutet Einsamkeit.

Armut ist der Ausdruck des Scheiterns.

Armut nimmt Menschen die Würde.

Armut macht schutzlos.

Armut macht gleichgültig.

Armut betäubt sich mit Drogen.

Armut begeht Verbrechen.

Armut verroht.

Armut tötet.

Armut lässt Kinder verhungern.

Armut lässt Völker verdursten.

Armut verursacht Kriege.

Armut ist keine Frage der Religion.

Armut ist Politik.

Armut ist von Menschenhand gemacht.

Armut ist ein warnendes Zeichen der Zeit, denn

Armut ist der Spiegel der Gesellschaft.

(© by Dadalus Uggla, 2013)

Das Straßenbild

Mittwoch, November 8th, 2017

Draußen nur Kännchen!

Die Glücklichen

Dienstag, November 7th, 2017

Was für ein Glück, dass wir immer so viel Glück haben!

Paradiesische Zustände

Montag, November 6th, 2017

Überlässt man Verbrechern die Macht, darf man sich nicht wundern, wenn diese mit aller Macht Verbrechen begehen.

(Dadalus Uggla, 2017)

Eigentlich!

Montag, November 6th, 2017

Durch Sprache, Bildung und Kultur grenzt sich der Mensch gegenüber allen anderen Arten auf diesem Planeten als Wesen mit übergeordneten Fähigkeiten ab.
Deswegen sollten doch eigentlich bei allen Bürgern im Lande sämtliche Alarmglocken schrillen, wenn der Staat systematisch und mit aller Macht versucht, genau diese drei Hauptmerkmale der menschlichen Intelligenz auf das allernötigste Minimum zu dezimieren.
Eigentlich.

(Dadalus Uggla, 2014)

Der große Fehler

Samstag, November 4th, 2017

Der liebe Gott hat in der Schöpfungsgeschichte nur einmal versagt.

Als er den Menschen schuf.

(Dadalus Uggla, 2017)

Von der Selbstabschaffung der Volksparteien

Samstag, November 4th, 2017

Armut als Staatsräson ist das beste Instrument soziale Unruhen zu provozieren und dem rechten Populismus noch mehr Macht zu verschaffen.

(Dadalus Uggla, 2016)

Subscribe to RSS feed