Archive for the ‘Ugglas Reportagen’ Category

Nachosterlicher Gedanke

Dienstag, April 3rd, 2018

Ab heute geht es mit Riesenschritten auf Weihnachten zu!

Der Häher

Montag, März 26th, 2018


Der Häher

Es sprach der weise Seher

Im Baume sitzt ein Häher,

Der schreit und ist ganz bunt,

Da fragte ich: Na und?

(© by Dadalus Uggla, 2013)

Zum Tag der Poesie

Mittwoch, März 21st, 2018

Tod im Stadtverkehr
Es krachte neulich, Knall auf Fall,
Ein Wesen aus dem All,
In einer kleinen Stadt
Mal auf den Supermarkt herab.
Das Dach
War flach
Und glatt,
Der kleine Alien rutschte ab
Und knallte, wie gemein,
Ganz hart auf einen Pflasterstein!
Dort blieb er bis um sieben
Laut schreiend einfach liegen.
Der Parkplatz war zwar menschenleer,
Doch kam um acht ein Laster her
Und parkte auf des Aliens Kopf,
Da war er still, der arme Tropf.
Nach Tagen hat man ihn gefunden,
Verwest und arg geschunden!
Man wusste nicht woher er kam
Und was er vorher hat getan,
Bis er, zu glauben, dies ist schwer,
So grausam starb im Stadtverkehr.

(© by Dadalus Uggla, 2014)

aus: ‘Amselwetter’
von Dadalus Uggla

Das frohe Naturbild

Freitag, März 16th, 2018

Für die Vernichtung der eigenen Spezies scheut der Mensch weder Kosten noch Mühen.

(Dadalus Uggla, 2018)

Das frohe Straßenbild

Dienstag, Februar 20th, 2018

Gehangen werden meist die Falschen.

(Dadalus Uggla, 2018)

Die Taube

Samstag, Februar 17th, 2018

Die Taube
Ich saß mit Nachbar Bach,
Im Garten so beim Schach
Und dachte ziemlich wach
Da drüber nach,
Die Dame ihm zu schlagen.
Ich wollte, ohne was zu sagen,
Das Schlagen
Eben wagen,
Da flog oh’ ach,
Von unserm Dach,
Mit ziemlich lautem Krach
‘Ne Taube, (war die fett!)
Und kackte uns, nicht nett
‘Nen Schiss, wie ein Brikett
Auf unser schönes Schachspielbrett.
Da war das Spiel zu Ende.

(Dadalus Uggla, 2018)

Von der Verschulzung der Politik

Donnerstag, Februar 15th, 2018

Der Koalitionsvertrag oder die Verschulzung der Politik
Die ‘Verschulzung’ der teutanischen Politik ist schon lange kein Alleinstellungsmerkmal der SPD mehr.
Im Gegenteil. Schaut man sich die Konkurrenzunternehmen CDU/CSU an, wird man dort dieselben Macht-und Grabenkämpfe beobachten können, genauso wie auch in den kleineren Parteien, namentlich der AfD, der Linken, der FDP oder den Grünen. Vielleicht mit dem kleinen Unterschied, dass letztere auf Grund ihres Oppositionscharakters nicht so medieninteressant erscheinen und dass sich keine andere Partei in so kurzer Zeit zum führenden Vertreter neoliberaler Politik gewandelt hat, wie die Sozialdemokratie.
Nun soll nicht behauptet werden, dass früher alles besser gewesen sei und die Parteien hehre Ziele verfolgt haben. Aber wir erleben heute das Phänomen, dass die politischen Protagonisten (aller Parteien) nicht einmal mehr vortäuschen, als ginge es ihnen um Parteiproporz oder gar um die Interessen der Wähler/Bürger.

Es sind die ganz offen zur Schau getragene Machtverteilungskämpfe einer Kaste, die mit einer noch nie da gewesenen Selbstbedienungsmentalität ihre persönlichen und monetären Interessen ohne Rücksicht auf jegliche Verluste verfolgt und bei der offensichtlich sämtliche moralischen Schranken gefallen sind.
Und genau dies haben die Bürger mittlerweile durchschaut und bestrafen die Politik als Nichtwähler mit Nichtachtung genauso, wie die Politik dies eben auch mit ihrer zu regierenden Bevölkerung tut.
Der deutlichste Spiegel dafür ist das Papier, welches sich ‘Koalitionsvertrag’ nennt und in dem es außer einer Menge Absichtserklärungen (‘Wir wollen…’), kaum einen einzigen konkreten Hinweis darauf gibt, wie man die drängenden Probleme, die unser Land umtreiben, wirkungsvoll beseitigen könnte.
Nein, wir haben keine Flüchtlingskrise, die immer als stereotyper Grund für sämtliche aktuellen Miseren herhalten muss.
Wir haben eine massive Krise der Sozial-Bildungs-Kultur-und Gesundheitspolitik, die einzig und allein dem Profitstreben der jeweils agierenden Industrie geschuldet ist und als deren Hauptunterstützer die bisher regierende Politik fungiert.
Wir haben einen hochkorrupten Staatsapparat, dessen einzige Klientel, die es zu bedienen gilt, aus der Finanz-und Großwirtschaft besteht.
Wir haben ein Rechtssystem, das Urteile nicht mehr im Namen des Volkes sondern fast ausschließlich im Namen des Staates und der Profitmaximierung spricht.
Und wir haben eine Staatsräson der Armut, die nicht nur generationsübergreifend ihre Spuren hinterlässt sondern die auch den Wert der Arbeit in praktisch allen Branchen qua einer Agenda 2010 auf Null gesetzt hat.
Wer über das Glück einer Familie mit mehreren kleinen Kindern verfügt, kann beobachten, nach welchem Muster die gesamte Gesellschaft funktioniert: Die kleinen Kinder machen alles nach, was das größte der Kinder vormacht, im Guten, wie im Schlechten.
Der so genannte ‘Kleine Mann’ folgt somit im Verhalten immer den ‘Eliten’.
Und so steht nicht nur zu prophezeien, dass die Protagonisten der heutigen Politik mit der zweifelhaften Leistung in die Geschichte eingehen werden, ihren Berufsstand irreparabel diskreditiert zu haben.
Es steht auch zu befürchten, dass die Mentalität der Bevölkerung immer mehr verroht, im Sinne der rücksichtslosen Durchsetzung persönlicher Interessen. Das Verhalten ‘normaler’ Bürger im Straßenverkehr oder an der Supermarktkasse und die Gewalt an Schulen und auf dem Discokiez sprechen da schon eine sehr deutliche Sprache.
Eine Eindämmung dieser Verhältnisse wird es nicht durch immer mehr Überwachung, Sanktionen und die sukzessive Entwicklung zum Polizeistaat geben sondern kann nur durch die Erkenntnis erreicht werden, dass der soziale Gedanke aller Politik wieder in den Vordergrund gestellt werden muss und dass Menschenrechte auf Gesundheit und Pflege, einen zum Leben auskömmlichen Arbeitsplatz, eine ebensolche Altersversorgung für jeden Bürger, sowie eine saubere Natur und das Recht auf Trinkwasser und gesunde Lebensmittel wieder Achtung erfahren und diese nicht dem Primat der Gier unterworfen werden.
So lange diese Parameter jedoch in keinem Koalitionsvertrag eine tragende Rolle spielen, wird jede Politik scheitern und wie unsere Geschichte eindrucksvoll gezeigt hat, das Land wieder in eine Zukunft führen, dessen Vergangenheit wir nicht vergessen haben sollten.

(Dadalus Uggla, 2018)

Hamburger Rosenmontagsumzug

Montag, Februar 12th, 2018

Auch hier wird empfohlen, mindestens eine Armlänge Abstand zu halten. Helau.

Zehn schöne Erfindungen

Montag, Februar 12th, 2018

Zehn schöne Erfindungen
Der Engländer: Wir haben den Fußball erfunden.
Der Franzose: Wir haben den Laissez Faire erfunden.
Der Italiener: Wir haben l’amore erfunden.
Der Grieche: Wir haben die Demokratie erfunden.
Der Belgier: Wir haben die Fritten erfunden.
Der Niederländer: Wir haben den Feuerwehrschlauch erfunden.
Der Chinese: Wir haben die Nudeln erfunden.
Der Amerikaner: Wir haben das Entertainment neu erfunden.
Der Russe: Wir haben den Wodka erfunden.
Der Deutsche: Wir haben das Arbeitsamt erfunden.

(Dadalus Uggla, 2016)

Gedankenkompost

Donnerstag, Februar 8th, 2018

Im Winter infizierte Hinweis-Schilder sind während der Sommerzeit wahrscheinlich auch nicht ansteckend.

Nutzloses Wetterwissen

Sonntag, Februar 4th, 2018

Im Februar ist auch noch Winter.

Klassenfahrt

Montag, Januar 29th, 2018

Klassenfahrt – Oder was der Führer noch wusste
(Der fünfzehnjährige Enkel war auf Klassenfahrt in Berlin)

Opa: Was habt Ihr in Berlin gemacht?
Enkel: Wir waren im Wachsfigurenkabinett, auf dem Fernsehturm, sind Boot gefahren und wir waren im Bundestag.
Oma: (scherzhaft) Und hast du Frau Merkel getroffen?
Enkel: (ganz ernsthaft) Nein. Aber der Führer sagte uns, dass wir sie gerade verpasst hätten und sie sich tatsächlich ganz oft mit Besuchern fotografieren lässt.
Opa: Wer hat Euch das erzählt?
Enkel: Na, der Führer. Der im Bundestag.
Opa: Aha.
Ende

(Dadalus Uggla, 2018)

Subscribe to RSS feed