Archive for Juli, 2012

Tony Martin, (1913-2012)

Dienstag, Juli 31st, 2012

Europäisches Sicherheitsdenken

Montag, Juli 30th, 2012

Der TÜV ist doch für alle da!

Der Eid des Igels

Montag, Juli 30th, 2012

Gesundheitlicher Ausverkauf

Im Namen des Volkes

Sonntag, Juli 29th, 2012

Das Einzige was Politik und Wirtschaft in ihrer moralischen Verkommenheit noch übertrifft, ist die Justiz.

(Dadalus Uggla, 2012)

Im Namen des Volkes

(Eine wahre Geschichte)

Herr U. hat Unglaubliches getan. Er ist im Dezember 2008 umgezogen und hat seinen über viele Jahre dauernden Vertrag bei seinem Telefonanbieter, nennen wir ihn hier einfach ‘Telekom’ nach einem Telefonat mit einem freundlichen Mitarbeiter des Unternehmens mit dem sogenannten Sonderkündigungsrecht wegen Umzugs schriftlich und mit Bezug auf o.g. Telefonat gekündigt. Die Telekom hat ihm freundlicherweise die Kündigungsbestätigung geschickt und den Telefonanschluss zu dem im Kündigungsschreiben vereinbarten Termin am 17.12.2008 abgeschaltet. Dann ist Herr U. umgezogen. An einen anderen Ort, in ein Haus, bei dem man aus technischen Gründen an einen anderen Telefonanbieter gebunden ist.

Ab Januar 2009 schickte die Telekom Herrn U. Rechnungen für den bereits abgeschalteten Anschluss in der alten Wohnung. Bis zum Juni 2009, ohne die Einspruchsschreiben von Herrn U.s Anwalt überhaupt zu beachten.

Ende 2010 (!) bekam Herr U. Post vom Amtsgericht, dass die Telekom offene Rechnungen von Januar bis Juni 2009 i.H. von 239 Euro für den zum 17.12.2008 gekündigten Anschluss einklagt.

Während des nun fast zwei Jahre dauernden Prozesses behauptete die Telekom zunächst, dass man Herrn U. den alten Anschluss im Mai 2009 (!) wegen Nichtbegleichung der Rechnungen abschalten musste und auf Drängen von Herrn U. wieder angeschaltet hätte. (Wohl gemerkt in der alten Wohnung, die seit 20.12.2008 nachweislich von einem neuen Mieter bewohnt wird!) Dann wurde diese Behauptung zurück gezogen und die neue Behauptung aufgestellt, Herr U. hätte im Jahr 2007 angeblich einen Tarifwechsel vorgenommen und somit einen neuen Vertrag begonnen, dem wieder eine zweijährige Kündigungsfrist immanent sei. (Herr U. war im Übrigen seit 1993 durchgehend Kunde bei der Telekom!)

Dieser neue Vertrag konnte von der Telekom jedoch leider nicht vorgelegt werden, da nach Aussage des Unternehmens die Archivierung nicht bis ins Jahr 2007 zurück reichen würde! Selbst wenn die Telekom (ohne das Wissen von Herrn U.) irgendwann eine Vertragsänderung vorgenommen hatte, ist diese in der Durchführung ohne irgend eine einzige Auswirkung auf das Vertrags-verhältnis, die Leistungserbringung oder die Preisgestaltung geblieben.

Nun hatte aber die verhandelnde Richterin eine gute Idee: Da von der Telekom selbstverständlich keine Archivierung von Verträgen für die sie Kosten einzuklagen versucht, zu verlangen sei, sollte Herr U. diesen Vertrag (denn es natürlich gar nicht gibt) als Beweis vorlegen. Da dies Herrn U. unmöglich war, sprach die Richterin ein salomonisches Urteil: Herr U. muss natürlich für den Anschluss die vollen Gebühren zu zahlen hat, da er sich ja weigerte (!), (den nicht vorhandenen neuen) Vertrag dem Gericht beizubringen. Ausserdem würden eine Kündigung durch den Kunden zu einem bestimmten Termin und die Kündigungsbestätigung seitens des Anbieters keinerlei Anhaltspunkte für die Beendigung eines Vertragsverhältnisses geben. Ebenso könne Herr U. auch keinen Beweis darüber erbringen, dass er ein Telefonat (mit dem im Kündigungsschreiben namentlich genannten!) Mitarbeiter der Telekom zwecks des Sonderkündigungsrechts geführt hatte und der alte Anschluss tatsächlich zum vereinbarten Termin am 17.12.2008 abgeschaltet wurde. Diese Nachweise nicht von Herrn U. sondern von der Telekom zu verlangen, erschien der Richterin unzumutbar für den Telefonanbieter.

Im Übrigen liege, sollte sich der Fall doch anders zugetragen haben, ein Umzug in eine Wohnung in welcher der alte Telefonanbieter seine Dienste nicht erbringen kann, sowieso im wirtschaftlichen Risiko des Kunden.

Das Urteil erging ganz rechtsstaatlich, natürlich ohne die Möglichkeit einer Berufung. 

Herr U. spricht seinen Dank somit ausdrücklich einer selbstverständlich völlig unvoreingenommenen Richterin aus, die sich in ihrer Urteilsfindung tatsächlich noch Sorgen um die wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit eines aufstrebenden Telefonanbieters und den teutanischen Wirtschaftsstandort gemacht hat.

Ein dreifaches Hoch auf die Justiz!

(Dadalus Uggla, 2012)

Siddhartha Gautama

Samstag, Juli 28th, 2012

Siddhartha Gautama (genannt Buddha) erreichte in seinem 35. Lebensjahr das vollkommene Erwachen.

Das Orakel von Moody

Donnerstag, Juli 26th, 2012

Der Ausblick ist negativ!

Staatstrojanischer Trost

Donnerstag, Juli 26th, 2012

Nicht jeder, der uns beobachtet ist ein Trojaner!

Zum Tod von Susanne Lothar, (1960-2012)

Mittwoch, Juli 25th, 2012

Machtgedanken

Mittwoch, Juli 25th, 2012

“Ich habe noch nie von einem Menschen gehört, der die Macht attackiert hat, ohne sie für sich zu wollen.”

(Elias Canetti)

Eselsgeschichten

Mittwoch, Juli 25th, 2012

Röslerchens Mondfahrt

Das Angebot der Woche!

Dienstag, Juli 24th, 2012

Ohne Worte.

Der kleine Unterschied

Dienstag, Juli 24th, 2012

Amateure wollen gerne etwas machen.

Profis haben ein Ziel.

(Dadalus Uggla, 2012)

Subscribe to RSS feed