Archive for März, 2013

Nutzloses Osterwissen

Freitag, März 29th, 2013

Nicht alles was Eier legt, ist ein Osterhase.

Neues vom Asozialgericht

Freitag, März 29th, 2013

Die soziale Kälte in Deutschland reicht nicht aus, um die Klimaerwärmung zu kompensieren.

(Olaf Schubert)

Osterlicher Klimawandel

Mittwoch, März 27th, 2013

Der frühlingshafte Unterschied zwischen einem Optimisten und einem Pessimisten: Der Optimist glaubt, dass es bald warm wird. Der Pessimist friert weiter.

(Dadalus Uggla auf artflakes.com)

Die Nebenkostenflüchtlinge

Mittwoch, März 27th, 2013

Nirgendwo ist überall!

(P)osterliche Grippewelle

Dienstag, März 26th, 2013

Wegen Gewinnwarnung geschlossen!


Pierre Boulez

Dienstag, März 26th, 2013

Die Postsendungsbelustigung

Montag, März 25th, 2013

Ohne Worte!

Reinhard Lakomy, (1946-2013)

Samstag, März 23rd, 2013

Reinhard Lakomy

Die Vogelfluglinie

Samstag, März 23rd, 2013

Der Weg ist nicht nur das Ziel sondern der Ort der meisten Entscheidungen.

(Dadalus Uggla, 2013)

Der Kuchen

Samstag, März 23rd, 2013

Der Kuchen

Es taugt am Sonntag zum Besuchen,

Am Besten doch ein Kuchen.

Gefüllt, mit Äpfeln, Streuseln und Arsen

Wird so ein Backwerk doch erst richtig schön.

Genuss ist keine Schande,

Für die Familienbande.

So ist der Kuchen ganz speziell,

Gedacht für Tante Gabrielle.

Die hat angeblich in der Truhe,

Nicht nur sündhaft teure Schuhe,

Sondern Geld und Diamanten,

Geerbt von ihren alten Tanten.

Drum wolln’n die Enkel nun versuchen,

Mit ihrem selbst gerührten Kuchen,

Um die Taschen sich zu füllen,

Die Tante Gabrielle zu killen.

Doch als alt gediente Tante,

Erkennt gleich die Verwandte,

Den gemeinen Mordkomplott

Und hält sich lieber ans Kompott.

Serviert hat Tante Gabrielle

Auch vor dem Kuchen noch ganz schnell,

Die Bitter Lemon mit Chinin,

Versetzt mit Rattengift, genannt Strychnin.

Und so spricht am End’ der Kommissar,

Es ist ganz klar,

Wer hier im Boudoir

Ein ganz brutaler Mörder war!

Die Tante hat zwar gut gelogen,

Doch sind die Toten auf dem Boden,

Ziemlich viel Beweiseslast

Und so wandert Tantchen in den Knast.

Wie es manchmal dann so ist,

Findet unser Polizist

In Gabriellens alter Truhe,

Nichts als alte Schuhe!

Doch auf dem Tisch der Kuchen duftet lecker,

Fast so, wie beim Freund, dem Bäcker!

Gleich nach dem Genuss der Streuseln,

Kann der Kommissar schon nicht mehr säuseln.

Der Tod tritt ein, kurz vor der Nacht

Und unser Kommissar hat noch gedacht:

Die Moral von der Geschicht’:

Am Tatort frisst man fremde Kuchen nicht!

(© by Dadalus Uggla, 2013)


Bach!

Donnerstag, März 21st, 2013


Winterimpressionen

Donnerstag, März 21st, 2013

Dadalus Uggla auf artflakes.com

Subscribe to RSS feed