Archive for Juni, 2013

Der kleine Prinz

Samstag, Juni 29th, 2013

Wer nur um den Gewinn kämpft, erntet nichts, wofür es sich lohnt zu leben. 

Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944)

Eine Frage der Definition

Freitag, Juni 28th, 2013

Rechtsstaat bedeutet, dass der Staat und nicht der Bürger Recht bekommt. Sonst hiesse es ja Bürgerrecht.

(Dadalus Uggla, 2012)

Von der Achtung

Freitag, Juni 28th, 2013

Es steht zu befürchten, dass die Protagonisten der jetzigen Regierung mit der zweifelhaften historischen Leistung in die Geschichtsbücher eingehen werden, den Berufsstand der Politiker irreparabel diskreditiert zu haben.

(Dadalus Uggla, 2012)

Der fliegende Passagier

Mittwoch, Juni 26th, 2013

Die Bestechlichen

Dienstag, Juni 25th, 2013

Bekanntlich fängt der Fisch am Kopf an zu stinken. Bei manchen passiert das sogar schon zu Lebzeiten.

(Wotan Wagner aus: ‘Arm aber sächsisch!’)

Lohn ohne Arbeit

Dienstag, Juni 25th, 2013

Die Paprika

Dienstag, Juni 25th, 2013

Die Paprika

Einst sprach die gelbe Paprika:

Ich werde mal ein Pornostar.

Die Paprika war noch sehr jung.

Drum sprach die Gurke: Sei nicht dumm

Und mach’ es wie der Lauch:

Der schützt sich vor Missbrauch!

Der Ratschlag hätte fast gesessen,

Doch wurden beide aufgefressen.

Und die Moral von der Geschicht’:

Im Sexgeschäft, da plant man nicht!

(© by Dadalus Uggla, 2012, aus ‘Im Wendekreis des Jasagers’)

Kleine Ganovenkunde

Dienstag, Juni 25th, 2013

Nicht der Verrat eines Verbrechens sondern das Verbrechen muss geahndet werden!

(Dadalus Uggla, 2013)

Die Selbstverständlichkeit der Woche

Montag, Juni 24th, 2013

Kunst gibt es nicht umsonst!

Mondgedanken

Montag, Juni 24th, 2013

Vielleicht hatten die Mayas doch recht!

Die Drohne

Samstag, Juni 22nd, 2013

Moritat auf eine Drohne

Es war mal eine Drohne,

Die flog so völlig ohne

Piloten durch Luft.

Erfunden hat’s ein Schuft,

Dem sagte seine Frau

Es wäre doch ganz schlau,

Dass Sicherheit schon siege,

Wenn irgendwer zum Spähen fliege!

So traf die Wahl der Qual

Das Spionagepersonal,

Denn jeden, der mal abgeschossen

Den hat der Feind gleich weggeschlossen.

Ein Gegner hat da keine Hast

Und lässt Agenten gern im Knast!

Um dieses zu vermeiden,

Erfand man ganz bescheiden,

Ein Fluggerät, das fliegt allein

In fremden Luftraum heimlich rein.

Das Einzige an Bord,

Das sind paar kleine Rechner dort,

Die sagen unserm Fluggerät

Wohin die Reise denn so geht.

Und stürzt die Drohne dann mal ab,

Braucht man nicht gleich ein neues Grab.

Doch die Hälfte aller Kisten,

Das berichten die Chronisten,

Wurden schon beim Start verloren,

Denn die Technik ist nicht ausgegoren!

Auf Grunde des Berichts,

Entschied man: Drohnen taugen nichts!

So sind Agenten wieder klug und blond

Und spiel’n im Feindesland James Bond.

Und die Moral von der Geschicht’:

Bei Freund und Feind, da lauscht man nicht!

(© by Dadalus Uggla, 2013)

Der König

Freitag, Juni 21st, 2013

Manchmal wird auch auf die Mächtigsten geschissen.

(Dadalus Uggla, 2013)

Subscribe to RSS feed