Archive for Januar, 2015

Kleiner Zukunftsgedanke

Samstag, Januar 31st, 2015

Fortschritt ist heutzutage keine Frage der Technik sondern der sozialen Intelligenz.

(Dadalus Uggla, 2015)

Der Weltraumbahnhof

Samstag, Januar 31st, 2015

Guck mal, was da fliegt!

Richard von Weizsäcker, (1920-2015)

Samstag, Januar 31st, 2015

Der Vertrag

Freitag, Januar 30th, 2015

Traurige Befürchtung

Freitag, Januar 30th, 2015

Traurige Befürchtung

Geht man davon aus, dass der grundsätzliche Charakter eines Menschen bis zum achtzehnten Lebensjahr weitest gehend gefestigt und seine Schulbildung im Normalfall bis dahin abgeschlossen sein sollte und stellt man diese Feststellung dem Schülerverhalten an einer durchschnittlichen Schule gegenüber, steht zu befürchten, dass in Zukunft nicht nur eine von den meisten relevanten Dingen des Lebens völlig ahnungslose und unwissende Generation regieren wird, sondern dass Empathie, Hilfsbereitschaft, Solidarität und Rücksichtnahme auch keine messbaren gesellschaftlichen Parameter mehr darstellen werden.

(Dadalus Uggla, 2015)

Norddeutsche Gesundheitsnachrichten

Donnerstag, Januar 29th, 2015

Die schlechte Nachricht: Die Schleswig-Holsteiner haben die meisten Depressionen im Land.
Die gute Nachricht: Dank unterdurchschnittlicher Anzahl von Herzerkrankungen haben sie lange etwas davon.

Nutzloses Demokratiewissen

Donnerstag, Januar 29th, 2015

Ein aussagekräftiges Phänomen

Die gesamte europäische Politikerkaste steht Kopf, weil in einem der ärmsten Länder des Kontinents ein Regierungschef gewählt wurde, der tatsächlich zum Ausdruck gibt, die Interessen und das Wohl seines Volkes zu vertreten.
Daraus ergibt sich, dass die westliche Demokratie eigentlich nur noch der hilflose Versuch einer Vortäuschung ist, Werte zu verteidigen, die im Interesse einer ganz kleinen wirtschaftlichen und politischen Elite von dieser schon längst abgeschafft wurden.

(Dadalus Uggla, 2015)

Historische Erkenntnis

Dienstag, Januar 27th, 2015

Die Geschichte hat gezeigt, dass der Mensch in der Lage ist unfassbar viel zu lernen. Nur eben leider nichts aus der Geschichte.

(Dadalus Uggla, 2015)

Gut und Böse

Montag, Januar 26th, 2015

Den Menschen wird letztlich nicht das Böse umbringen sondern sein verloren gegangenes Vertrauen an das Gute, dagegen zu rebellieren.

(Dadalus Uggla, 2015)

Die Esels-Serenade

Montag, Januar 26th, 2015

Drei Fragen

Samstag, Januar 24th, 2015

Drei Fragen

(für E.A. Poe)

Der Geist materialisierte sich nur mühsam. Wabernd nahm er langsam die halbwegs manierliche Gestalt eines menschlichen Wesens an und liess sich in einem meiner schweren Ledersessel nieder. Dann verlangte er sofort nach Whisky und Zigarren. Ein Connoisseur also.

Drei Fragen hätte ich frei, offenbarte mir der geheimnisvolle Gast, nachdem sich die Schwaden seines luftigen Leibes wohlig den Konturen des Sessels angepasst hatten.

Warum er ausgerechnet mich besuchte, entfuhr es meiner ungezügelten Neugierde natürlich sofort. Das sei keine Frage, die sich lohnen würde ernsthaft zu beantworten, entgegnete die Luftgestalt. Vielmehr sei es doch so, dass Geister alles dem Zufall überlassen und er so durch die Würfel des Schicksals an meine Person geraten sei. Ich sollte also noch einmal mit den Fragen beginnen.

So erkundigte ich mich nach kurzer Überlegung, weshalb es aber meiner Person überhaupt möglich war, ihn wahr zunehmen.

Diese Frage sei schon besser, lobte mich mein Gast. Nur wer im Leben schon Unglaubliches gesehen hatte, könnte auch an Unsichtbares glauben, klärte er mich auf.

Und ob es nun, wie es die Existenz meines Gastes nahe legte, tatsächlich ein Leben nach dem Tode geben würde, insistierte  ich weiter.

Das Schwierigste ist das Leben vor dem Tode, entgegnete der Geist verwundert. Schließlich sei die menschliche Lebensform die ja wohl komplizierteste Erfindung aller Zeiten. Dagegen sei das Leben nach Tod doch nur ein Kinderspiel.

Nach langem Nachdenken zielte meine letzte Frage nun auf den eigentlich Sinn des Lebens und wie man es schaffte, immer das Richtige zu tun.

Während der Geist sich langsam wieder in seine nichtsichtbaren atomaren Bestandteile auflöste, hatte er auch für meinen philosophischen Wissenshunger noch einen wichtigen Rat übrig:

Ob die Zukunftsplanung richtig sei ergäbe sich doch daraus, ob man guten Gewissens und ohne Reue auf seine Taten der Vergangenheit blicken könne. Wäre dies der Fall, würde es auch immerfort gelingen, die Gegenwart meisterlich zu beherrschen.

In den frühen Morgenstunden, fröstelnd in meinem Sessel erwachend, wusste ich zunächst nicht ob meine steifen Knochen nur von einem wunderlichen Traum heimgesucht worden waren. Das geleerte zweite Whiskyglas auf dem Beistelltisch und die Reste eines noch qualmenden Zigarrenstumpen im Aschenbecher deuteten jedoch darauf hin, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die wir erst noch lernen müssen zu begreifen.

© by Dadalus Uggla, 2012

(aus ‘Im Wendekreis des Jasagers’)

Nutzloses Sparerwissen

Samstag, Januar 24th, 2015

Der Vorteil ist, wenn das Geld nicht mal für die Miete reicht, braucht man wenigstens keines zum Heizen.

Subscribe to RSS feed