Archive for Juni, 2015

Himmelsgedanken

Sonntag, Juni 28th, 2015

Vielleicht ist die Menschheit wirklich der Beweis, dass das Streben nach Besitz jegliche gesellschaftlichen Grundmechanismen zerstört.

(Dadalus Uggla, 2015)

Kind im Einschlummern

Sonntag, Juni 28th, 2015


Fiktion und Wahrheit

Sonntag, Juni 28th, 2015

Fiktion und Wahrheit

Eine fiktive Zeitungsmeldung

(Irgendwann in naher Zukunft)

‘Am Dienstagmorgen hat sich in einer Siedlung am Stadtrand von N. ein Familiendrama ereignet. Beim Versuch seine Familie zu erschießen, ist ein Polizist selber tödlich verletzt wurden. Nach Aussagen der Ehefrau stürzte der achtundzwanzigjährige Familienvater am Morgen wie von Sinnen mit seiner Dienstwaffe ins Wohnzimmer des kleinen Einfamilienhauses im Stadtteil F. und brüllte, dass er seine Familie umbringen wollte. Beim Versuch der Frau ihm die Waffe zu entwenden, löste sich ein Schuss, der ihn in den Kopf traf. Der Mann war sofort tot. Seine hochschwangere Frau und die kleine Tochter blieben unverletzt. Die Ursachen für die Tragödie sind noch völlig unklar. Kollegen und Nachbarn beschrieben den jungen Beamten als stillen und äußerst zuvorkommenden, höflichen Menschen.’

Eine wahre Geschichte

(Irgendwann in der letzten Woche)

Herr U. steht in der Schlange in der Bäckerei seines Vertrauens. Vor ihm eine kleine glückliche Familie. Er etwa achtundzwanzig Jahre, sie schwanger, etwas jünger, einen Kinderwagen mit einem etwa einjährigen Kind schaukelnd. Der Mann an der Theke versucht einzukaufen.

Der Mann: (zur Verkäuferin) Ich möchte bitte vier Weltmeister….

Die Frau: (zu ihm) Nein, nimm mal vier Roggen!

Der Mann: Vier Roggen bitte und drei Mohnsemmeln…

Die Frau: Nein, keine Mohnsemmeln, nimm’ mal besser Mehrkornbrötchen!

Der Mann: Ok, drei Mehrkorn bitte und… zwei von den Kümmelstangen.

Die Frau: Nein, die Kümmelstangen lass mal, die mag ich heute nicht.

Der Mann: Ok, die Kümmelstangen nicht. Ich würde aber gerne noch drei Stück von dem Apfelkuchen haben…

Die Frau: Nein, keinen Apfelkuchen, der Kirschkuchen dort sieht besser aus! Und nimm auch noch etwas für Mama mit!

Der Mann: Gut, bitte drei Stück Kirschkuchen und zwei Streuselschnecken.

Die Frau: Nein, keine Streuselschnecken, Berliner mag sie lieber!

Der Mann: (ohne irgendeine Regung) Ok, dann zwei Berliner. Das war es jetzt, danke.

Der Mann zieht seine Geldbörse aus der Tasche und will der Verkäuferin einen Fünfzig-Euroschein geben. Seine Frau kramt einen Zwanzig-Euro-Schein aus ihrem Portemonnaie.

Die Frau: Nein, nimm mal den hier, nicht den großen Schein!

Der Mann bezahlt mit ihrem Geldschein, holt eine Stofftasche aus seiner Jacke und will die Backwaren darin verstauen. Die Frau nimmt ihm die Tüten aus der Hand.

Die Frau: Nein, nicht darein, das kann doch alles ins Netz.

Die Frau verstaut die Tüten im Hängenetz des Kinderwagens, dann verlässt die kleine, glückliche Familie die Bäckerei. Herr U. ist sprachlos.

(© by Dadalus Uggla, 2013)

Das Tagesgebet

Sonntag, Juni 28th, 2015

Unser täglich Enzym gib uns heute!


Unter Freunden

Mittwoch, Juni 24th, 2015

Breaking News!
Noch unbestätigten Berichten nach, wollen sich Merkel und Hollande offiziell bei Obama für die Unannehmlichkeiten entschuldigen, die der NSA bei der Ausspähung ihrer jeweiligen Regierungen entstanden sind.
Hollande will zur Wiedergutmachung in den Sommerferien persönlich vier Wochen lang den Garten vor dem Weissen Haus pflegen und unsere Kandesbunzlerin schickt Sigmar Gabriel in die USA, damit er den Straßengürtel vor dem Amtssitz des US-Präsidenten von Hundekot frei hält.
Sollten die beiden Politiker ihre Arbeit zufriedenstellend erledigen, werden Standard & Poor’s sowie Moody’s & Fitch von Obama angewiesen, Deutschland und Frankreich doch nicht auf Griechenland-Niveau herab zustufen.

Brotlose Kunst

Mittwoch, Juni 24th, 2015

Unser täglich Brot gib uns heute!

Neues vom Mars

Mittwoch, Juni 24th, 2015

Weltuntergang

Dienstag, Juni 23rd, 2015

Weltuntergang
Die Welt geht unter, so die Lage,
Nur das Wann, an welchem Tage,
Ist die große Frage.

Manche denken bald
Und verstecken sich im Wald,
Bis es endlich knallt

Doch andere dagegen,
Machen sich im Leben,
Keinen Stress deswegen.

Doch schaut man kritisch in die Welt,
Und denkt, wem das gefällt,
Dass diese Welt zerfällt,
Der ist wahrscheinlich Politiker.

(Dadalus Uggla, 2015)

(aus ‘Amselwetter’, von Dadalus Uggla)

Helmuth Lohner, (1933-2015)

Dienstag, Juni 23rd, 2015

Neues vom Postgeheimnis

Montag, Juni 22nd, 2015

Geheimnisse sind dazu da, verraten zu werden.

Der Anfang vom Ende

Sonntag, Juni 21st, 2015

Kleines Lehrstück

Wahrscheinlich wird man sich an dieses Wochenende als das erinnern, an dem eine ehemalige große Volkspartei beschloss, sich endgültig selbst zu zerstören.

Opportunismus als Lebensform zur Sicherung des Machterhalts, ist nicht nur der Sargnagel jeder Partei, sondern führt auch das gesamte demokratische Mehrparteiensystem ad absurdum.

(Dadalus Uggla, 2015)

Zum Sommeranfang

Sonntag, Juni 21st, 2015

Vom Wetter nichts Neues!

Subscribe to RSS feed