Archive for April, 2017

Walpurgisnacht

Sonntag, April 30th, 2017

Walpurgisnacht

In Frauenkleidern gewandet

Spaziert der Tod

Durch vergessene Landschaften

Der Geschichte, mit dem Ziel

Des brennenden Berges am Horizont.

Und so versammeln sich

In der Frühlingsnacht

Die dunklen Mächte der Hölle,

Um für eine Stunde

Dem trügerischen Leuchten

Des Feuers zu huldigen, wissend, dass

Das Unvermeidliche damit nicht

Aufzuhalten ist.

(© by Dadalus Uggla, 2012)

Europagedanken

Sonntag, April 30th, 2017

Europagedanken

Die pauschale Verdammnis nationaler Identitäten zu Gunsten eines so genannten europäischen Hauses ist unsinnig. Jedes Volk, ob in Europa oder sonst wo auf der Welt, hat eine durch seine Geschichte geprägte Identität, Mentalität, Kultur und nicht zuletzt eigene Sprache. Diese gewachsenen Nationen kann man nicht einfach wegleugnen wollen, weder im Sinne, politischer, noch wirtschaftlicher Interessen. Und um letztere geht es ja hauptsächlich im Kern der europäischen Idee.
Im Gegenteil: Jeder Mensch, der sich schon einmal als Bürgermeister einer größeren Stadt verdingt hat, wird bestätigen, dass mit dem Wachstum der Bevölkerung auch die Probleme der jeweiligen Stadt ansteigen. Städte wie Potsdam, Bonn oder Gera sind nun mal einfacher zu regieren als Kairo, New York oder Bombay.
Sieht man sich Europa im Ist-Zustand an, wird man deshalb zu dem nicht überraschenden Ergebnis kommen, dass die gesamten Probleme die den Kontinent gerade umtreiben, vor allem in den von Monarchien geführten und bevölkerungsmäßig kleineren Staaten besser bewältigt werden, als in großen multi-kulturell geprägten Ländern, wie z.B. Deutschland, Frankreich oder Italien.
Will man die europäische Idee am Leben erhalten, muss der Blick seitens der Regierungen deshalb endlich mal über den Tellerrand der gemeinsamen Währung hinaus gehen, denn diese ist nicht nur immer noch der einzige gemeinsame Nenner sondern auch der größte Spaltungsfaktor im gemeinsamen Gefüge.
Der Protektionismus, wirtschaftlich schwache Staaten durch einige stärkere Staaten zu sanktionieren, führt unweigerlich zu tatsächlich nationalistischen Strukturen, gerade in den ärmeren Ländern.
Um ein gemeinsames Europa zu stärken, dürfen deshalb die unterschiedlichen kulturellen, sprachlichen, mentalen, wirtschaftlichen und politischen Eigenheiten der einzelnen Ländern nicht negiert werden sondern müssen als das, was man eine ‘nationale Identität’ bezeichnet, auch erhalten bleiben. Genau diese Vielfalt macht ja einen funktionierenden Kontinent aus.
Will die Idee ‘Europa’ überleben, wird das nur durch Toleranz, soziales Miteinander und Akzeptanz nationaler (nicht nationalistischer) Eigenheiten funktionieren. Die bisher einzige Basis der gemeinsamen Währung, wird und kann auf Grund eines immer bestehenden Wirtschaftsgefälles nicht helfen, den Kontinent zu einen.

(Dadalus Uggla, 2017)

Nutzloses Geschichtswissen

Sonntag, April 30th, 2017

Nutzloses Geschichtswissen
In der Geschichte der Menschheit sind alle Diktaturen an den fünf gleichen Ursachen gescheitert:
- Die Bevölkerung wurde finanziell immer mehr ausgepresst und die Arbeit komplett entwertet.
- Die Bevölkerung wurde, (selbstverständlich nur zu ihrem Schutz), bis in den hintersten Winkel ihres Privatlebens überwacht.
- Sämtliche Probleme und Nöte der Bevölkerung, die durch die Gesetzgebung der herrschenden Kaste überhaupt erst entstanden, wurden von dieser selbstherrlich und weltfremd ignoriert.
- Die Regierungen agierten nur noch für den machtpolitischen Selbstzweck und die monetäre Versorgung ihrer Protagonisten.
- Militärische Problemlösungen im Ausland waren wichtiger, als die Lösung sozialer Konflikte im eigenen Land.
Aber das alles trifft selbstverständlich nur auf untergegangene Diktaturen zu.

(Dadalus Uggla, 2015)

Spur der Steine

Freitag, April 28th, 2017

Teutanisches Marionettentheater

Freitag, April 28th, 2017

Versungene Wahrheiten

Sächsisches Rechtsverständnis

Freitag, April 28th, 2017

Ohne Worte!

Zwölf völlig sinnlose Analogien

Mittwoch, April 26th, 2017

Zwölf völlig sinnlose Analogien
- Treffen Schützen Jungfrauen, bekommen sie keine Zwillinge.
- Aus einem Strichjungen wird nicht immer ein großer Zeichner.
- Nacktschnecken haben selten etwas Anziehendes.
- Hörgeräte sind der verlängerte Arm des Ohres.
- Nicht alle Kameraden haben Kameras.
- Ein Hirsch ist kein geweihtes Haupt.
- Entlassene Banker enden manchmal auf der Bank.
- Auf Donnerbalken kann man lügen, ohne dass die sich verbiegen.
- Staatsanwälte und Angeklagte könnten sich auf Wildgerichte einigen.
- Stockfische fängt man ebenfalls mit der Angel.
- Tempo-Taschentücher beschleunigen keine Erkältung.
- Auch der heilige Stuhl landet am Ende in der Kanalisation.

(© by Dadalus Uggla, 2017)

Zum Tag gegen Lärm

Mittwoch, April 26th, 2017

Nutzloses Knastwissen

Mittwoch, April 26th, 2017

Die Diktatur mausert sich langsam zur beliebtesten Staatsform.

Die Fliege

Dienstag, April 25th, 2017

Sieht man mal jetzt von der Fähigkeit ab Geld zu verdienen, ist doch selbst eine Stubenfliege dem Menschen in fast allen Dingen überlegen.

(Dadalus Uggla, 2014)

Ella Fitzgerald, (1917-1996)

Dienstag, April 25th, 2017

Französische Spaßvögel

Montag, April 24th, 2017

Es zeugt von Optimismus, einen Ex-Banker zum Staatspräsidenten wählen zu wollen, um die soziale Gerechtigkeit im Lande wieder herzustellen.

(Dadalus Uggla, 2017)

Subscribe to RSS feed