Archive for Dezember, 2017

Kein Thema

Donnerstag, Dezember 14th, 2017

Was keiner weiß, macht niemanden heiß.

Der Todesalgorithmus

Donnerstag, Dezember 14th, 2017

‘Nach dem von unserem Computer errechneten Lebensende kann leider keine Rente mehr an Sie ausgezahlt werden.’

(zukünftig zu erwartender Rentenbescheid)

Tamara Danz, (1952-1996)

Donnerstag, Dezember 14th, 2017

Politische Geschenkeweisheit

Dienstag, Dezember 12th, 2017

Die schönsten Geschenke kann man sich als Bundestagspartei auch ohne Regierung gönnen!

Adventliches Wetterbild

Sonntag, Dezember 10th, 2017

Schöner wird es nicht.

Zum Tag der Menschenrechte

Sonntag, Dezember 10th, 2017

Die größten Feinde jeder Politik sind Moral, Vernunft und Menschlichkeit.

(Dadalus Uggla, 2017)

Rote Linien

Sonntag, Dezember 10th, 2017

Die Botschaft hör’ ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

(J.W. von Goethe)

Gewünschte Gebetsänderung

Samstag, Dezember 9th, 2017

Die von der CDU gewünschte, aber vom Papst noch nicht endgültig autorisierte Änderung des ‘Vater unser’…

Mutti unsere im Bundestag,
Geheiligt werde Deine Raute.
Dein Reich wachse,
Dein Wille geschehe,
Wie in Deiner Partei, so auch
In allen anderen.
Unser tägliches Hartz gib uns heute
Und vergib uns unsere Armut,
Wie auch wir vergeben unseren Jobcentern.
Und führe uns nicht in den Wohlstand
Sondern erlöse uns von unserem Eigentum.
Denn Dein ist die Macht
Und die Zuneigung der Industrie
Und die Liebe der Banken,
In Ewigkeit,
Amen.

(Dadalus Uggla, 2017)

Der Winterfahrplan

Samstag, Dezember 9th, 2017

Die Abenteuer gehen weiter. Nur teurer.


Johnny Hallyday, (1943-2017)

Donnerstag, Dezember 7th, 2017

Adventsimpressionen

Mittwoch, Dezember 6th, 2017

Pünktlich zum Beginn der Adventszeit vertreiben salafistische Weihnachtsflüchtlinge wieder unsere ortsansässigen Wohlstandsbettler von ihren Stammplätzen!

Der Spatz

Montag, Dezember 4th, 2017

Der Spatz

Es wollte einst ein Spatz,

Ratzfatz,

Mal lernen, wie man singt.

Er dachte ernsthaft, dieses bringt

Ihm Ruhm und Ehre und viel Geld!

Doch wusste unser Held,

Nicht wirklich wie es sich verhält,

Mit dieser schrillen Künstlerwelt:

Man wird geduldet und beklatscht,

(Von Kritikern auch abgewatscht),

Ansonsten aber wird der ganzen Kunst

Erwiesen keine große Gunst!

Wer davon leben will,

Der muss ganz still,

So, wie ein armer Stenz,

Arg kämpfen um die nackte Existenz!

— — — —

Es kam so, wie es kommen muss!

Der Sperling sang an einem Fluss,

Dort saß an eines Baumes Fuß,

Ein Tier, das war kein Musikus.

Es traf die Tatze

Einer Katze

Unsres Sperlings kleinen Kopf

Und aus war’s mit dem armen Tropf.

Zu sagen, dies ist nicht vermessen:

Der Spatz, er wurde aufgefressen!

In der Natur ist’s wie im Leben:

Es wird genommen und gegeben.

Und die Moral von der Geschicht’:

Die Katzen mögen nicht nur Spatzen nicht,

Sie hören auch, das ist kein Tick,

Überhaupt niemals Musik!

(© by Dadalus Uggla, 2014)

aus: ‘Amselwetter’

Subscribe to RSS feed